Festschrift 110 Jahre Posaunenchor

Die Festschrift 110 Jahre Posaunenchor können Sie hier Downloaden.

Der Posaunenchor feiert 110jähriges Jubiläum

Der erste ständige Pfarrer von Bitz, Pfarrer Müller, gründete Ende des 19. Jahrhunderts einenJünglings- und Männerverein. Versammlungsraum war damals das jetzige Amtszimmer des Pfarrhauses. Die Vereine in der Umgebung hatten schon vor dem Jahr 1900 Posaunenchöre, so dass auch in Bitz der Wunsch nach Blasinstrumenten laut wurde. Bei einer Konferenz in Bitzspielten die Ebinger Bläser vor der Kirche einen Choral, was den Wunsch, einen Posaunenchorzu gründen, noch lauter werden ließ.

Im Herbst 1905 war es dann soweit, dass die leitenden Männer des Vereins neun Instrumente bestellen konnten. Schon recht bald nahm dieser neu gegründete Posaunenchor an verschiedenen Posaunenchorfesten teil.
Beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges aber wurden beinahe alle Bläser schon in den ersten Wochen eingezogen, so dass die Arbeit zum Erliegen kam.
Nach Kriegsende wurde die Arbeit wieder unter dem Dirigenten Hermann Hailfinger aufgenommen. Die Musiker begannen damit, Ständchen bei jedem Soldaten, der aus der Gefangenschaft zurück kam, zu spielen.
Gegen Ende des Ersten Weltkriegs musste Bitz zwei Glocken abliefern. Am 5. März 1921 nahm die Einwohnerschaft sehr zahlreich am Empfang der neuen Glocken teil.
Der Posaunenchor umrahmte die sehr freudig bewegte Feier musikalisch.
Als weiterer Höhepunkte folgten die Grundsteinlegung der jetzigen Kirche, sowie die Einweihung von Kirche und Gemeindehaus nach Fertigstellung.
Während des ,,Dritten Reiches" verschwand der Verein ganz von der Bildfläche.
Angespornt durch ein CVJM -Treffen in Reutlingen im Jahr 1948, bei dem junge Bitzer Männer zum ersten Mal einen Posaunenchor hörten, wurden die alten, zum Teil beschädigten.
Instrumente wieder hervorgeholt. Auf eigene Kosten wurden sie wieder hergerichtet und im Sommer wurde die Chorarbeit wieder aufgenommen. Von den alten Bläsern waren zwei geblieben.

Ernst Matthes stellte sich an die Spitze des Vereins und Hermann Hailfinger wurde Dirigent.

Zehn junge Männer bildeten nun den neugegründeten Verein. Diese zehn waren:  Hans Schaudt, Heinz Lebherz, Hatto Thomann, Walter Blickle, Theo Beck, Ernst Letsch, HarryLetsch, Ewald Blickle, ErichSchaudt und Adolf Schick.

Am Erntedankfest 1948 spielten sie erstmals vor der Gemeinde. Hermann Hailfinger dirigierte die Männer bis zu seinem Tode im Jahr 1955.
Anschließend gab es laufende Dirigentenwechsel. Der Chor drohte auseinander zu fallen. lm Jahr 1964 übernahm Horst Jenter aus Truchtelfingen den Bitzer Posaunenchor. Er leitete den Chor mit unermüdlichem Einsatz fast 4o Jahre bis zu seinem tragischen Unfall im Jahr 2001.
Für ca. ein Jahr übernahm Bernd Hailfinger die Chorleitung, da er aber im Schichtbetrieb arbeitete, übernahm Alfred Hailfinger den Dirigentenstab. Er leitet den Chor bis heute.

Immer wieder stand es schlecht um den Bestand, da Bläser zur Bundeswehr mussten oderandere, ältere Bläser aus gesundheitlichen Gründen zum Aufhören gezwungen waren.

Momentan besteht der Chor aus 7 Bläsern und einem Chorleiter. Aus diesem Grund besteht seit diesem Jahr eine Chorgemeinschaf mit dem Posaunenchor Ebingen, Chorleiter sind Alfred Hailfinger und Uwe Petzendorfer, Vorstände sind Klaus Heinzelmann und Werner Renz.

Im Festgottesdienst am 08. November werden einige moderne Stücke zu hören sein, außerdem sind Ehrungen vorgesehen.

Jubiläum des Posaunenchors

Im Gottesdienst am vergangenen Sonntag feierte der Bitzer Posaunenchor sein 110-jähriges Jubiläum. In diesem Rahmen wurden auch zwei Bläser geehrt, welche seit 40 Jahren im Dienste des Posaunenchors stehen. Wir gratulieren Herbert Beck und Klaus Heinzelmann zu ihrem besonderen Jubiläum!

Historie mit Bildern

Ein besonderer Höhepunkt des Posaunenchors war die Glockenweihe im Jahre 1921.

Gegen Ende des Ersten Weltkriegs musste auch Bitz zwei Glocken abliefern.

Am Erntedankfest 1948 spielten sie wieder erstmals vor der Gemeinde

Bild von 1955

Bild von 1980 vor dem Mose Tor der Bitzer Kirche

hintere Reihe von links: