Wochentermine 17.01.19 - 24.01.19

Pfarrerin Bärbel Danner ist vom 27.12.2018 bis 20.01.2019 auf einer Indonesienreise in Vietnam.

Vertretung in dringenden Fällen haben folgende Pfarrerinnen und Pfarrer: 27.12.2018 – 01.01.2019 Pfarrerin Haist, Ebingen – Tel. 07431/4709 , 01.01.2019 – 12.01.2019 Pfarrerin Pullwitt, Ebingen – Tel. 07431/4646 13.01.2019 – 20.01.2019 Pfarrer Gräter, Gammertingen – Tel. 07574/9369413
Das Pfarramtsbüro ist am 27. und 28.12.2018 geschlossen.
Ab 03.01.2019 ist es wieder zu den üblichen Bürozeiten geöffnet.


 

 

 

Herzliche Einladung zum Senioren-Nachmittag am 24. Januar um 14 Uhr im Gemeindehaus / kleiner Saal „Unterwegs in den Tiroler Bergen“ Mit Oliver Geiger in Wort und Bild durch die TirolerAlpen

 

Hier ist Zeit zum Reden, Kaffeetrinken und zur Geselligkeit.

Wenn Sie schlecht zu Fuß sind, rufen Sie einfach im Pfarramt an

Telefon 8408. Sie werden gerne abgeholt und wieder heimgebracht.

 

 

 

 

Werkraum

 

Der Werkraum ist ab Montag, 7. Januar 2019 für Jung und Alt wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

 

 

 

Fehler im Bitzer Boten vom 20.10.2018

Im Veranstaltungskalender für das Jahr 2019

 – veröffentlicht im Bitzer Bote vom 20. Dezember – hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen.

In den Monaten Juni, Juli und August finden keine Seniorennachmittage statt, sondern wir

sind am Donnerstag, 27. Juni, Donnerstag, 25. Juli, und Donnerstag, 15. August, mit Ihnen

auf Ausflug.

Ihr Seniorenausflugsteam

Stifte machen Mädchen stark!

Ende des vergangenen Jahres wurde die Sammelaktion von Stiften, Kugelschreibern, usw. beendet, und die Sammelboxen wurden abgeholt. Insgesamt kamen in Bitz 41 kg Stifte zusammen – dafür bedanken wir uns nochmals ganz herzlich! Durch diese Aktion, an welcher sich bundesweit viele Kirchengemeinden beteiligt haben, gingen bei der Recyclingfirma mehr als 18.000 kg Material ein, dies entspricht einer Spende von 18.000,- €! Die finanzielle Unterstützung ist für die Partnerorganisation Beit el-Nour im Libanon. Das Team berichtet von der aktuellen, nach wie vor äußerst angespannten Situation in den Flüchtlingslagern. Die Lebensbedingungen sind grauenhaft und der Staat ist überfordert. Eine Rückkehr nach Syrien kommt aus Angst vor politischer Verfolgung und terroristischen Anschlägen für die allerwenigsten in Betracht. Besonders schockierend ist dabei der Anstieg der Kinderehen, der maßgeblich auf die Existenznöte der Familien zurückzuführen ist.

Ein Lichtblick in dieser Situation ist die engagierte Arbeit von Beit el-Nour, die mit fachlich kompetenten und motivierten Mitarbeiter/innen den Mädchen und ihren Familien zur Seite stehen. Dank Ihrer Hilfe können wir diese wertvolle und existentiell wichtige Arbeit unterstützen.

Neue Läuteordnung